Mittwoch, 9. Juli 2008

Selbst Reuters meldet es in seinem Second Lifeblog

Vor allem durch techniknahe Medien "raste" es heute: Google steigt in die 3D-Welt ein. In Welt online ging es los: Lively, ein Comic-Chat, soll Googles Macht vergrößern. Wie ein Paukenschlag soll die Nachricht aus der Google-Software-Schmiede eingeschlagen haben und ein "enormes Potenzial" in sich bergen. Und es soll das bestgehütetste Geheimnis gewesen sein. Nun denn...

Enormes Potenzial? Das machte mich natürlich neugierig, was denn dieser "Frontalangriff" auf SL (Second Life) so mehr zu bieten hat, zudem im Artikel festgestellt wird, dass Second Life der ganz große Durchbruch verwehrt sei, weil eine virtuelle Welt die Nutzer dann eben doch langweile. Können Comics das ändern? Läßt sich dieses Potenzial schon in vorliegender Version, die nun doch eher noch rudimentär (gemessen an anderen virtuellen Welten) ist, vermuten oder ist's das virtuelle Leben im Browser, das so gänzlich neue Möglichkeiten eröffnet?

Mit einem Augenzwinkern sei erlaubt zu verkünden: bzgl. bildungsrelevanter Themen drängt sich mir mit Bild 1 des genannten Artikels geradezu ein Potenzial für anatomische und zahnmedizinische Unterweisungen auf. Ich bin gespannt, wie sich die Frage der Nutzung virtueller Welten zu Unterrichtszwecken auch in dieser 3D-Welt entwickeln wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen