Mittwoch, 23. Juli 2008

Web 3.0 - der Nutzer übernimmt wieder die Kontrolle

Die Rückkehr der Vorzimmerdame - wahrscheinlich in digitaler Form - das ist die Prognose eines Artikels auf wiwo.de. Weiter heißt es: "Beim Web 1.0 ging es darum, Leute für das Internet zu gewinnen. In der zweiten Stufe wurden sie zum Mitmachen aufgefordert. Und jetzt ist absehbar, dass beim Web 3.0 der einzelne Nutzer in den Mittelpunkt rückt: Er wird dann sein eigenes, persönliches Internet um seine Interessen herum formen können und einen auf ihn zugeschnittenen Internet-Browser bekommen, der alle Dienste organisiert – und kontrolliert." Und "Web 2.0 war gestern - jetzt kommt Web 3.0". Also auch Lernen 3.0 usw.?
Oh je, hatte ich doch fast gar nicht mitbekommen, dass ich in 1.0 mich befand, nun erlebe ich 2.0, da höre ich: schon wieder bin ich im Gestern. Und frage mich: wie kann ich unter Bildungsaspekten da überhaupt noch mithalten, ist das möglich?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen