Mittwoch, 26. November 2008

Crowdsourcing your eLearning?

Is it possible? fragt Brent Schlenker in seinem neusten Beitrag und formuliert:
"'It' is the reality that technology is turning everyone into experts and more importantly it is allowing all of the experts (everyone) to share their knowledge in a format that easily discoverable by anybody with a web connection. This means that in most cases knowledge, ideas, thoughts go from one person directly to the next. There is no need for a middle man. There is no need for knowledge brokers (instructional designers). Our job used to be pulling information out of SMEs and then "designing" that information into content that WE think is best for those that need to consume it. Not so much anymore. So is it possible that we can use crowdsourcing to our advantage? Can we add value to crowdsourced content with sound instructional design?"
Ich gestehe zwiespältige Gefühle, denke ich über oben Gesagtes nach. Meine Erfahrungen sehen da nicht so "rosig" aus; reine "Klickanweisungen" als Screenmitschnitt genügen vielfach, denn aus Kostengründen wird auf eine didaktische Aufbereitung verzichtet, wenn nicht gar von vorneherein als nicht erforderlich erachtet. Ob dies dann mit dem - zugegeben hehren - Anspruch, Lernen sollte auch Spass machen (auch in Unternehmen) und nicht aus Konditionierung bestehen, einhergeht, sei dahingestellt.

Andererseits sind bekanntlich Erfahrungen dafür gut, sich neues Gedankengut konstruktiv kritisch anzuschauen - und die Kombination Erfahrung und Aufgeschlossenheit für neue Konzepte, Ideen läßt mich diese Überlegungen weiter beobachten und reflektieren.
Und: mal reinschauen in den Beitrag, denn Brent Schlenker stellt dort ein Video von Jeff Howe, dem Autor des Buches: Crowdsourcing: Why the Poser of the Crowd is Driving the Future of Business. bereit (Blog zum Buch)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen