Donnerstag, 5. Februar 2009

Abschlussbericht der LEARNTEC 2009

Vielleicht sind die letzten Besucher noch auf der Heimfahrt (immerhin reiste mehr als ein Drittel der rund 5.200 Besucher mehr als 300 Kilometer an), schon liegt der Schlussbericht der diesjährigen Learntec vor, die heute endete.
170 Aussteller berieten Fachbesucher mit direktem unternehmerischem Interesse (99%), und jeder 2. Besucher lernte die Learntec erstmalig kennen. Laut Bericht freuten sich die Aussteller nicht nur über den regen Besucherstrom, sondern auch vielfältige Anschlusskontakte und -termine - aus Ausstellersicht offensichtlich eine gelungene Veranstaltung.
Schon jetzt gibt der Bericht einen Ausblick auf das Jahr 2010 (02. - 04. Februar). Britta Wirtz, Sprecherin der Geschäftsführung der Karlsruher Messeund Kongress-GmbH:
„Wir ergänzen die LEARNTEC um die nicht technologiebasierten Bildungskonzepte in der Messe – ohne das Kerngeschäft E-Learning zu verwässern oder aus dem Zentrum der Veranstaltung zu nehmen. Denn die LEARNTEC ist und bleibt die Leitmesse für technologiegestütztes Lernen.“
Lesenswert auch der "vorzeitige Rückblick" von Martin Rohs (HEAD.Z | Blog):
"Da es zunehmend möglich ist die Kontakte auch virtuell gut zu pflegen und sich über aktuelle Entwicklungen im E-Learning zu informieren, gehe ich eigentlich selten auf Tagungen und Kongresse. Zudem kommt man am Ende solcher Veranstaltungen nicht selten zu dem Schluss, dass es nichts Neues gibt oder doch nur einem neuen Hype hinterhergejagt wird. Mit dieser Erfahrungen war ich nun selbst konfrontiert, da ich freundlicher Weise die Gelegenheit bekommen habe, auf der Learntec einen Vortrag zu halten: Also etwas zu machen, was nicht “gähn” ist und auch nicht (mehr) Hype."
Im folgenden erläutert er seine Vorbereitungen, Schwerpunkte, die sehr gut seine Präsentation begleiten. Gut für diejenigen, die Martin Rohs nicht erleben konnten.

Dass es auf der Learntec nicht nur gutwillige Blicke zu ernten gab, davon weiß Prof. Dr. Andrea Back zu berichten: Seufz: Smart (Phone) Use erntet böse Blicke.

Der Netz-Blackout scheint schon fast ein Karma der Learntec zu sein. Manches ändert sich vielleicht doch nicht - ein auch nur annähernd performantes Netz gab's schon vor Jahren eher weniger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen