Sonntag, 5. April 2009

Great Post: The Future of Education - Steve Hargadon

Offen gesagt springe ich nicht mehr unbedingt auf einen Titel wie Web 2.0 The Future of Education an, weil ich manchmal
  • "Web 2.0" als Begriff gar nicht mehr so dolle leiden mag,
  • mich des Gefühls nicht erwehren kann, man (ich eingeschlossen) schaut, was dieses Web 2.0 so alles bringt, nur bringt das nichts, wir müssen handeln.
ABER ich schau ja dann doch immer in die Posts - zum Glück, denn ein herzhaftes Hurra drängte sich förmlich in meine Gedanken. Welch großartiger Artikel, den Steve Hargadon geschrieben hat. Welch fleissige, engagierte Leser und Leserinnen, die in kürzester Zeit nach Erscheinen in 47 Kommentaren die Bandbreite des Artikels, wenn es denn überhaupt möglich ist, ausdehnen.

Im ersten Teil identifiziert Steve Hargadon durch 10 Trends, basierend auf dem ebenfalls absolut empfehlenswerten Artikel von John Seely Brown (JSB) in Educause Magazine, called "Minds on Fire: Open Education, the Long Tail, and Learning 2.0" und ergänzt um seine Sicht. Diese ist maßgeblich beeinflusst von seinem Glauben, dass dem read /write Web - auch Web 2.0 genannt - kulturell, sozial, intellektuell und politsich größere Auswirkungen innewohnen als seinerzeit der Erfindung der Druckmaschinen.

Seine Trends in Schlagzeilen:
  1. A New Publishing Revolution
  2. A Tidal Wave of Information
  3. Everything Is Becoming Participative
  4. The New Pro-sumers
  5. The Age of the Collaborator
  6. An Explosion of Innovation
  7. The World Gets Even Flatter and Faster
  8. Social Learning Moves Toward Center Stage
  9. The Long Tail
  10. Social Networking Really (Opens Up the Party
In diesen Trends sieht er ein enormes Potenzial für die Bildung, wenn die Trends denn nicht schon selber durchdrungen sind von Bildung.

7 Aktionen leitet er für Pädagogen ab mit teils verblüffend einfachen Empfehlungen wie
  • Einfach mehr über Web 2.0 erfahren
  • Geduld haben
  • Mitmachen, mutig sein, auf Gedanken schriftlich reagieren
  • Der Informationsflut weitere Informationen entgegensetzen
  • uvm.
Dies liest sich hier recht nüchtern und vielleicht auch ein wenig banal - ein Mehr bedingt das vollständig Zitieren; deshalb bitte für den vollen Genuß direkt zu Steve Hargadon.
Bemerkenswert ist für mich auch dieser Satz, mit dem ich meinen Post schließe und ermuntere, in Steve Hargadons Beitrag zu stöbern und sich Anregungen zu holen, vor allem für Diskussionen:
"We've spent the last ten years teaching students how to protect themselves from inappropriate content – now we have to teach them to create appropriate content. They may be "digital natives," but their knowledge is surface level, and they desperately need training in real thinking skills."

1 Kommentar:

  1. Wunderbar, Steve bringt es auf den Punkt und du sorgst dafür, dass es alle erfahren :-). Ein Artikel, der Mut macht, weiter hartnäckig zu sein- danke!
    Sigi

    AntwortenLöschen