Montag, 22. Juni 2009

Hashtag entdeckt - was mache ich jetzt mit dieser Information?

Es dauerte ein wenig bei mir, bis ich verstand, was es mit diesen Rauten( #) und den immer kryptischer werdenden Abkürzungen in Twitterbeiträgen auf sich hat. Kaum ein Beitrag, der heute ohne # daherkommt, ob #muedigkeit oder #froehlichkeit oder #fachbegriff.
Das sind mit Leerschritten glatte 3 Zeichen von mageren 140, die verwendet werden dürfen.

Was also bewirkt diese #xxx?
"Ein Hashtag ist ein Schlagwort, welches insbesondere bei Twitter Verwendung findet."
sagt Wikipedia. Bei Wikipedia gibt's noch ein wenig mehr Text, doch mag dies genügen, denn: meist einigt man = die Gemeinschaft der Twitterer sich auf ein einheitliches Schlagwort, und schon ist es möglich, über z. B. die Twittersuche, die auf diesen Hashtags basiert, alle Twitterbeiträge zu diesem Schlagwort angezeigt zu erhalten.
Aktuelles Beispiel und Anlass für mich, ein paar Worte zu den Hashtags zu verlieren, ist das Aufkommen des Hashtags #edmedia in Twitter in den letzten Tagen.

Martin Ebner möge es mir nachsehen, wenn ich ihn wie folgt aus seinem Tweet zitiere:" mebner going on with preparing our workshop on #mlearning #edmedia"

Gleich 2 Hashtags schenkt er uns in seinem Beitrag, ich begrenze mich auf #edmedia. Das Schlagwort sagt nichts aus über das Ereignis, das in diesem Falle dahintersteckt - das ist dann ein Nachteil, wenn plötzlich ein Hashtag durch die Tweets geistert und vermeintlich nirgendwo zu finden ist, was sich dahinter verbirgt. In solchen Fällen hilft nur fragen.
Hinter #edmedia verbirgt sich eine Konferenz gleichen Namens. Und nun wird erkennbar, welchen Nutzen ein Hashtag bringt: Konferenzteilnehmende setzen ihn munter ein und so befüllt sich die Twittersuche flugs mit allen gekennzeichneten Beiträgen - leicht aufrufbar über den Hashtag selbst.
Nun wäre man fast schon mittendrin in der Konferenz, wenn nicht die Twittersuche eben nur "fast Real Time Result" wäre: die Suche vermeldet zwar, dass neue Beiträge bereitstehen, aber die Sicht auf diese gewinnt man erst nach Aktualisieren der Seite.


Mein persönlicher Favorit tatsächlicher Real Time Results ist Twazzup - ein Tool, das ich schon für mehrere Konferenz-Beobachtungen nutzte.

Tweets tatsächlich in Echtzeit + viele weiterführende Informationen (beliebteste Tweets, beliebteste Links, Trendmakers) sowie sehr wertvolle verwandte Hashtags, zum Beispiel auf #edmedia09, ebenfalls für diese Veranstaltung.





Über Twazzup läßt sich nicht nur antworten, retweeten, sondern es lassen sich weitere Informationen über eine Person inkl. aller ihrer Beiträge anzeigen.

Fazit zum Thema Hashtag:
Ein äußerst nützliches Instrument, Themen umfassend zu verfolgen, aktuelle und weiterführende Informationen zu erhalten.





Nach Honolulu kann ich momentan gerade mal nicht, aber ich brauche auf eine direkte Berichterstattung dank Hashtag und der hilfreichen Tools nicht zu verzichten. Und vor allem Dank der Twitternden, die mit Sicherheit eifrig zwitschern werden.

Recht gelungen und als Einführung empfehlenswert ist diese Kurzerläuterung von Joachim Quandt Twitter im Unterricht, die wesentliche Funktionen auf den Punkt bringt.




Eine Anmerkung zum Schluß: Diesen Beitrag widme ich den lieben Menschen, die ich in der jüngsten Vergangenheit kennenlernen durfte und die sich auf das Abenteuer Twitter eingelassen haben.

Kommentare:

  1. Liebe Ellen,
    danke für deine schöne Erklärung von #hashtags und deren Bedeutung- du hast das wieder toll und anschaulich erklärt und damit einen wertvollen Beitrag zur sinnvollen Verbreitung und Nutzung von twitter geleistet. Das ist das Schöne im Social Network: alle können voneinander lernen und profitieren und die Weiterverbreitung guter Beiträge ist auch gesichert! Danke dir!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigi,
    Dir danke ich für Deine lieben anerkennenden Worte - mal einfach gesagt: tut gut.
    Gruß Ellen

    AntwortenLöschen