Montag, 23. November 2009

#17: Mein zweiter Anlauf in Second Life: Vom Shoppen und Rezzen

"In dieser Phase des Projektes mußt du anders rezzen, sonst gibt es heilloses Chaos."

Ein Satz, der nicht nur jeden Avatar, sondern auch die dahinter sitzende reale Person = mich aufschreckt.

Was treiben die Jule und ich, dass wir diese Aufklärung, gar Warnung erhalten?

Nun, in den letzten Wochen trieb es uns beständig in Second Life herum im Rahmen eines betriebsinternen Projektes. Hierüber hoffe ich, im nächsten Jahr berichten zu können. Das ein oder andere Highlight mag aber auch hier schon jetzt seinen Niederschlag finden.

Jule und ich begaben uns mal wieder auf Einkaufstour, die sich aber anders als die bisherigen (freiwilligen) gestaltete. Es gilt nicht, diverse Fortbewegungsmittel just for fun zu sammeln, sondern ein Büro einzurichten. Schwierig, anstrengender als Shoppen im adventlichen Trubel. Schier unerschöpflich scheint die Auswahl zu sein; nahezu unmöglich, will man denn nicht die Nacht zum Tage machen, sich durch die Suchkriterien "Office, furniture" zu klicken.

Am Ende unserer 2-tägigen Tour konnte ich 4 Kategorien Büromöbel identifizieren:
  1. stylisch metallisch schwarz oder silber
  2. Glas (haben Sie schon mal einen Schreibtisch aus Glas genutzt? Wer soll den ständig wischen?)
  3. die handelsüblichen einfachen Holzstühle /-tische für das karge Büro
  4. obige 3 Kategorien mit Animationen für kreativen Bürosex.
Aus purer Verzweiflung wanderten dann erst mal Kopierer und Fax ins Inventar, und die galt es nun im Büro aufzustellen. Was wiederum zu oben zitierten Warnmeldung führte.

Und das, was auf dem Bild zu sehen ist, geht nämlich nicht so einfach, wenn man denn im Team arbeitet.

Second Life-Erfahrene erkennen es sofort: ein Gerät wird aus dem Inventar herausgenommen und aufgestellt, so dass es sichtbar wird. Das ist "rezzen" - hätten Sie das gewußt? Jule und ich jedenfalls nicht, wir hätten eben "aufstellen" oder ähnlich formuliert.

So richtig fündig wurden wir dann auch erst bei der Suche nach Begriffsklärung im Second Life Forum; ein googeln ergab nämlich: Wiederbelebung, was nicht so richtig sein konnte, fühlten wir uns doch recht lebendig, und so richtig paßte der Begriff auch nicht. Was hat das nun mit dem Team zu tun? Auch das klärte sich dann schnell: arbeiten mehrere Avatare (+ dahinter steckende reale Personen) zusammen, dann sollten alle die Berechtigung haben, die aufgestellten Gegenstände hin- und her bewegen zu können. Wird diese Berechtigung nämlich nicht erteilt, dann darf nur der Avatar den Gegenstand "bewegen", der ihn aufgestellt hat. Und genau das wäre arg lästig - man stelle sich vor, das oben abgebildete Fax steht im Weg.
Fazit:
Auch ein Avatar lernt nie aus. Und so bleibt es für die Jule und mich stets spannend. Und da der Slogan "es macht Spaß" den bisherigen Weg von uns beiden prägte, sei heute vermerkt: macht es immer noch. Was zur konsequenten Schlußfolgerung führt: Lernen mit und in Second Life macht Spaß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen