Freitag, 13. April 2012

Eine Sammelleidenschaft, die mal wirklich Sinn macht.

Postkarten, Briefe, E-Mails - fast nichts war vor meiner Sammelleidenschaft sicher. Das hat sich zum Glück in vielen Bereichen dank etlicher Umzüge, verbunden mit obligatorischem Aussortieren geändert. Gemeinsam war all diesen Sammlungen: sie schlummerten in persönlichen Kisten, Ordnern ohne Zugang für andere. Das ist auch gut so bei privaten Angelegenheiten, weniger effizient allerdings im beruflichen Umfeld. Da überlegt man sich ja doch hier und da, welche Information man denn doch an ein ausgewähltes Publikum weitergeben möchte. (Bitte denken Sie sich hier mal einen Smiley).

Vor etwas mehr als zwei Jahren erlitt ich einen weiteren Sammelanfall, den Web 2.0-Tools sei's gedankt: mein LiveBinder zu den Themen Enterprise 2.0, Social Web und Social Business entstand - obwohl letzteres zu diesem Zeitpunkt ja noch gar nicht so richtig geboren war. Und gegenüber meinem alt gelernten Verhalten (siehe oben den Smiley-Aspekt) veröffentlichte ich seinerzeit die Existenz des LiveBinders in einem Blogpost. Inzwischen wurde die Sammlung über 10.000 Mal aufgerufen. Abgesehen davon, dass ich für mich selbst mit der Sammlung den Platz gefunden habe, an dem ich alles Wichtige gebündelt zum Thema ablegen und damit auch wiederfinden kann, abgesehen davon scheint es so zu sein, dass auch andere von dieser Sammlung profitieren können, und ich sage offen: das freut mich sehr. Schon einigen Masterstudierenden, die sich an mich wandten, konnte ich mit der Sammlung so richtig Futter für die Arbeit anbieten.

Zugleich beobachtete ich mein eigenes Verhalten, meine Veränderung beim "Content- and Information Sharing": ich stell's einfach online, und wer möchte, mag sich bedienen. Nun stelle ich mir vor, Ähnliches würde in Unternehmen geschehen: wir teilen die Informationen und das Wissen ohne Einschränkung - unglaublich, oder? Manchmal höre ich die Argumentation, man könne doch nicht alles teilen, was man wisse. Das mag für geschäftskritische Projekte, Prozesse etc. auch zutreffen, aber es ist unglaubwürdig, dass alles derart kritisch sei. Die Realität beweist anderes, und auf meinen LiveBinder bezogen kann ich nur anmerken: die Beiträge sind ja eh im Netz, ich sammele sie nur. Und das, daran glaube ich, funktioniert mit mehr Informationen und Inhalt auch in Unternehmen und an anderen Orten, als man sich vielleicht vorstellen möchte.

So habe ich denn begonnen, eine zweite Sammlung anzulegen: Pinterest, dem ich lange nur am Rande Beachtung schenkte, ist meine zweite Sammlung zu den Themen Enterprise 2.0, Social Media und Social Business, aber "nur" für Infografiken, deren erklärter Fan ich bin.

Meine Leidenschaft zu Sammeln hat sich zu einer Leidenschaft zu Teilen erweitert - das macht Sinn und es ist einfach schön zu wissen, vielleicht dem ein oder anderen etwas gegeben zu haben - auch wenn man' s nie erfahren sollte.

Hier nun der Link zum LiveBinder:

Und hier die neuste Infografik zum Thema "Die neue Art der Zusammenarbeit":


Source: winlocal.de via Ellen on Pinterest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen