Donnerstag, 27. Dezember 2012

Die erste deutsche MOOC-Plattform geht an den Start, ich hab dann mal da reingeschaut.


und meine ersten Schritte protokolliert:

Nicht nur Jochen Robes wurde neugierig, sondern auch ich: die IMC AG bietet die erste hochschulübergreifende Plattform im deutschen Raum an und sagt uns in ihrer Presseerklärung, was denn nun ein MOOC sei: „Ein MOOC ist ein kostenloser Weiterbildungskurs, der online stattfindet und für eine große Zahl von Teilnehmern konzipiert ist. Zielgruppe sind Studierende wie Berufstätige gleichermaßen. Gelernt wird nach dem didaktischen Prinzip des inverted classroom, das heißt, dass Faktenwissen nicht im Klassenraum, sondern via Lehrvideos, Literatur und in den Kursablauf integrierten Hausarbeiten vermittelt wird. 'Gleichzeitig bilden die Teilnehmer eine soziale Community und können sich gegenseitig helfen', erklärt Dr. Volker Zimmermann, Vorstandsmitglied der IMC AG." Doch nicht nur die Plattform wird angeboten, sondern gleich mit 2 Kursen geht "Opencourseworld" ins Rennen: „Learn how to lead: sich selbst und andere richtig führen“ beginnt am 14. Januar 201, „Business Process Management“ startet am 28. Januar.

Nun ist es einerseits das "Schlüsselwort" MOOC, das meine Neugier weckt, zum anderen der Anbieter selbst, da ich in meinen früheren Arbeitszusammenhängen intensiv mit und auf der Plattform Clix herumgetobt bin - wenn ein LMS denn Herumtoben zulässt.

Seit gestern nun bin ich offiziell angemeldet, und erkenne erste Unterschiede zu den MOOCs, die ich bisher besuchte: 15 §§ Nutzungsbedingungen mit teilweise 6 Unterpunkten wollen gelesen und vor allem verstanden werden, zum Beispiel, dass "Nutzerübermittlung" wahrscheinlich "User Generated Content" entsprechen könnte. Nebenbei bemerkt: Meine Spannung, ob ich denn außer den schon recht alten Funktionen in Chat, Forum, Dokumentenbibliothek etc. als User Content generieren kann (ein eigenes Video z. B. wie meine SketchBookY oder Evernote-Notizen), diese Spannung wächst. 

Meine erste Begegnung mit meinem Kurs
Drin bin ich in der Opencourseworld. Und sehe mich Altbekanntem gegenüber: Lernbereich, Kurse, News. Doch halt, ein Platzhalter für Social Media kündigt offensichtlich Neues an. Ich werde wohl die nächsten Tage bis Kursstart in angespannter Stimmung verbringen müssen: Was wird mir unter dieser Rubrik wohl angeboten werden? Finde ich hier Mitlernende, von denen ich bis dato noch nichts entdecken kann (siehe oben Zitat: soziale Community…). Obwohl, geht es mir durch den Kopf, die Unterstützung durch die Mitlernenden kann's ja eigentlich nicht sein. Das hatten wir doch auch "früher" schon in den LMS-Kursen (auf gleicher Plattform) mit Lerngruppen und Austausch. Fazit: Warten, was sich tun wird.

Die Wartezeit überbrücke ich mit Durcharbeiten des Modul 0: Ganz LMS-gemäß kommen als WBT bezeichnete Videos daher, in denen einer der Mitwirkenden sein Buch vorstellt und daraus vorliest. Am Ende jedes Videos dann die Überraschung für mich: die Videos sind auf YouTube bereitgestellt, und, wie sich nach Einstellen erster Elemente des ersten Moduls zeigt, werden wohl auch die weiteren Videos des Kurses der breiten YouTube-Öffentlichkeit zugänglich.

Mein Fazit der ersten Schritte:
Ich fühle mich noch sehr weit entfernt von einer "MOOC-Welt". Alle bisher entdeckten Funktionen und Inhalte gab's in dieser Aufbereitung schon vor 10 Jahren: WBT (heute Vorlesungsvideo), Text-Dokumente in pdf-Form (ohne Seitenangabe übrigens), altbekanntes Lehrszenario, Forum zum Austausch mit anderen.

Wäre ja auch ein wenig früh, jetzt schon das "M" des Begriffs, erleben zu dürfen. Open ist's ja nach Akzeptanz der Nutzungsbedingungen, online auch, da auf Lernmanagementsystem stattfindend, und ein Kurs im wahrsten Sinne des Wortes ebenso. Noch nicht ganz erschließt sich mir der "inverted classroom", aber vielleicht ist das Lehrangebot als solches auf der Plattform gemäß obiger Beschreibung damit umrissen.
Neben dem Fachinput bin ich nun voller Erwartung der "Social-Aspekte". Doch STOP! Was schlicht als "MOOC" angekündigt wird, ist wohl eher ein xMOOC mit strengem Lehrplan, festem Curriculum etc. Da kommt's wohl nicht so sehr mit dem "social", dem "connected" daher, und ein "Open" in der Form von Blogbeiträgen, Tweets gar wird abzuwarten sein. 
Die Spannung steigt. 

Kommentare:

  1. Ich finde, MOOCs sind eine tolle Möglichkeit für Studenten. An meiner Uni startet bald auch ein sehr interessanter Kurs. Teilnehmer aus der ganzen Welt bauen dann in Teams ihre Stadt der Zukunft. Auf Facebook könnt ihr dazu noch mehr lesen: http://www.facebook.com/LeuphanaDigitalSchool

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch erst vor kurzem auf das Thema MOOC gestoßen und finde, dass Coursera aus den Staaten hier schon vieles richtig macht. Hier meine Entdeckung: http://www.digital-geography.com/coursera-org-freie-onlinekurse-bei-internationalen-topdozenten/

    AntwortenLöschen
  3. @Anja: Was für ein tolles Projekt, da fällt mir der "Gefällt mir"-Button so richtig leicht mit Überzeugung. Und auch an @Anonym: auch ich bin der Überzeugung, dass enorm viel Potenzial in MOOCs steckt, doch bin ich mir derzeit noch nicht sicher, in welche Richtung sich dies wirklich entwickeln wird (bin ich aber sicher nicht die Einzige). In den sog. xMOCCS sehe ich in in Kommentierungen derjenigen, die welche besucht haben, primär 2 Elemente verwoben: das Eine ist "Massive" und "Opne", also mind. 150 Teilnehmende und kostenlos, meist jedenfalls. Das andere Element stellt sich mir aber häufig als klassisches und nicht immer gutes sog. E-Learning dar, wie reine Vorlesungsvideos oder Videos, die in anderen Zusammenhängen unter dem Label "Flipped Classroom" unterwegs sind. Also tradierte klassische Lehrformate, "aufgepeppt" um das erste Element. Anders schaut es dann ja schon in den sog. cMOOCs aus, denn hier wird das "open" tatsächlich gelebt und mit dem "social" resp. connected verwoben.
    Ich denke, spannende Erkenntnisse werden wir auch durch den #MMC13, den MOOC Maker Course, erhalten.

    AntwortenLöschen
  4. @Anja: Der Kurs ist sehr interessant.
    @Interessenten: Man kann sich noch immer anmelden. Schaut euch doch mal eine der Vorlesungen auf dem Youtube Kanal der Digital School an http://www.youtube.com/LeuphanaDigital

    AntwortenLöschen