Sonntag, 30. Juni 2013

Vielleicht ist #ununitv ja doch Ihre Baustelle.

Kennen Sie auch, oder: in viele Gesprächen werden Themen aufgegriffen und gerne wird dann darauf verwiesen, dieses oder jenes Thema habe hier keinen Platz, da es eben eine andere Baustelle sei.
Wir kennen viele solcher Baustellen: E-Learning, MOOC, Corporate Learning, Blended Learning, Lernen 2.0, aber auch Social Business und Enterprise 2.0 und einiges mehr. An allen Baustellen war oder bin ich beteiligt, schließlich handelt es sich um "meine Themen". Ich erlebe eifrigstes Werkeln an all diesen Baustellen, immer neue Mitarbeitende kommen, eilen gar hinzu und bringen neuen Input. Diejenigen, die die Fundamente bereits fest gegossen haben, verweisen zuweilen gerne auf den Baustellen-Übungsplatz gleich nebenan, vorausgesetzt, man baut am selben Konzept.

Ein Blick über den Baustellenzaun bekräftigt zuweilen, dass man selber viel heftiger schippt als die anderen - das tut gut, das motiviert. Und so ist in vielen Jahren eine richtige kleine Stadt entstanden, in der wir an den einzelnen Baustellen munter renovieren.

Die Zielstrebigkeit, mit der die Arbeitenden ihre Baustelle aufsuchen, ist verblüffend: da fällt kaum ein Blick auf die Nachbarbau, es sei denn, wie oben beschrieben, da wird kaum einmal der Fuß auf die Nachbarbaustelle gesetzt, um zu schauen, wie wird dort gebaut, was entsteht da.
Mit ein wenig Distanz könnten Zuschauende verwundert feststellen: auf dem Reißbrett steht doch "Bildung", doch hier werden Silos und Elfenbeintürme hochgezogen. Zuschauende, die sich in der täglichen Arbeit mitten im Prozess der Veränderung befinden, weil dies ihre tägliche Arbeit betrifft und weil sie offen sind für die Veränderungen (sehr, sehr viele jedenfalls), die sich bereits mitten in dem von Anja C. Wagner beschriebenen Zustand des Flow befinden.

#ununitv kennt keine Silos und Elfenbeintürme. Ununi.tv bietet "nur" ein solides Fundament und lädt die Zuschauenden ein, mitzubauen und mitzugestalten. Ununitv ist Übungsplatz und konkreter Bau zugleich, fließend, kreativ. Und deshalb könnte ununi.tv ja doch was mit Ihrer Baustelle zu tun haben, denn beim Blick über den eigenen Bauzaun könnte festgestellt werden: auf der ununitv-Baustelle bauen alle selbst in Gemeinschaft mit den anderen für ihre Bildung. Und dieses entstehende Gebilde schaut sehr attraktiv und einladend aus - nicht auf dem Reißbrett, sondern schon im Bauprozess.

Kommen Sie auch mal rüber auf unsere Baustelle? Noch 11 Stunden, dann ist das Fundament gegossen, es lohnt sich, dabei zu sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen