Sonntag, 23. Juni 2013

Warum sitze ich eigentlich nicht im Garten und genieße den Sonntag, sondern beschäftige mich mit #ununitv?

Mit Blick auf das Wetter ließe sich die Frage flugs beantworten: wer sitzt schon gerne bei Nieselregen im Garten?
Ich jedenfalls nicht, und es gibt etliche der sogenannten To Dos, die meiner harren. Damit ist bereits ein großer Unterschied der Warteschlange meiner zu erledigenden Dinge benannt: im Strom von ununi.tv mitzuschwimmen bedeutet kein To Do, ich will das einfach.

Es hat mich gepackt,

  • dieses pulsierende Leben in der Community,
  • der kreative Geist der Beteiligten,
  • der rege Austausch untereinander,
  • das Hineinwerfen von Ideen mit anschließender Diskussion,
  • sich online zu treffen im HangOut, dort zu diskutieren, zu "brainstormen" und zugleich die Erfahrung im Umgang mit HangOuts zu vergrößern,
  • sich dort zu treffen und das Gefühl zu haben, an einem Tisch zu sitzen und gemeinsam von- und miteinander zu lernen,
  • neuen Menschen zu begegnen, denen ich einfach mal zuhören kann, und bereichert den virtuellen Raum verlasse,
  • an einer Themenvielfalt an einem Ort teilhaben zu können, die ich mir sonst mühsam zusammensuchen müsste,
  • die Agilität, mit der Themen / Probleme / Fragen und mehr aufgegriffen, besprochen und gelöst werden
  • kurz gesagt: die einmalige Chance, schon jetzt ein erst entstehendes ununi.tv erleben zu können.
Schon heute nehme ich ein enormes Potenzial an Wissen und Erfahrung wahr, und ich vermag mir gar nicht vorzustellen, welche Bildungs- und Lernpower entsteht, wenn ununi.tv in die nächste Phase seiner Entwicklung eintritt.

Ununi.tv bietet die Infrastruktur für die etwas andere Bildung - so ist es an vielen Stellen zu lesen. Wäre dies eine Antwort in einer Klassenarbeit, sähe ich mich genötigt, am Rand mit Rotschrift zu vermerken "Beschreibung unvollständig". Nun sehen wir einmal davon ab, dass ich Rotstifte nicht mag, überhaupt diese Form der schulischen "Kommentierung", am Tatbestand, dass die Beschreibung richtig, aber doch eben nicht umfassend ist, führt kein Weg vorbei - zumindest nicht für diejenigen, die bereits die Luft von ununi.tv geschnuppert haben.
Denn dieser kreative, vernetzte gemeinsame Geist und Lernhunger, der in dieser Startup-Phase herrscht, wird das eigentliche Herzstück von ununi.tv sein. Und um meinen Lernhunger zu stillen, muss ich nicht auf einmal das komplette Menü "in mich hineinschaufeln" - ich portioniere, mal ist der Lernhappen schon vorbereitet, mal fordere ich ihn an - oder biete ihn gar selbst an.
Und deshalb wünsche ich den Macherinnen / Machern von ununi.tv, dass in den verbleibenden 7 Tagen auf Startnext Erfolg beschieden sein wird, denn der Erfolg von ununi.tv wird der Erfolg jeder(s) einzelnen sein, die und der die für sich wirklich passende Bildung erleben und gestalten möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen