Freitag, 29. Januar 2016

#1 zur #learntec 2016: Zum Workshop Social Learning

Wenn E-Learning, das klassische, versteht sich, im Fokus einer Messe und eines Kongresses steht, und damit auch ein grundlegendes Verständnis von Weiterbildung mit Lehren und Trainieren den großen Rahmen bildet, dann ist es um so erfreulicher, wenn sich die Gelegenheit eröffnet, über Social Learning zu reflektieren.
Ein Social Learning, das sich von Lehren und Trainieren verabschiedet hat und selbstorganisierte Aktivitäten der Teilnehmenden / Mitglieder der Lerngemeinschaft als zentrale, wenn nicht unabdingbare Voraussetzung für Lernen postuliert. Das ist jetzt, als These herunter geschrieben, vielleicht ein wenig üppige Kost, aber leicht nachvollziehbar, wirft man einen Blick auf den Foliensatz zum Workshop.

Das Stichwort Foliensatz deutet auf Vortrag hin, und in der Tat war der Initialvortrag im klassischen Ambiente mit U-Form-Bestuhlung (besser als Sitzreihen) einem Workshop-Ansatz nahe, wie wir ihn alle kennen. Initialvortrag war aber auch die Initialzündung, über andere Herangehensweisen an ein Design von Training nachzudenken. Ein Re-Design von ehemaligem Training sozusagen, und zu diesem Zwecke hatte ich drei klassische Seminarangebote mitgebracht. Lässt sich ein solch klassisches Konzept auch auf Social Learning-Beine stellen?

Nicht einfach, wenn bestimmte Begriffe nicht genutzt werden sollen:

Und doch: in zwei Gruppen ergiebige Diskussionen, KEINE Tool-Erörterungen, sondern ein Herangehen an Social Learning im Sinne oben genannter Auffassung. Trotz obiger "No Go-Denkansätze" kam kurz die Idee auf, aus einem Seminar halt einen MOOC zu machen, doch dank intensiver Diskussion wurde rasch klar: das Training nur als MOOC zu bezeichnen bringt keine wesentliche Veränderung, es kommt auf das "C" im Wort MOOC an, das gilt es anzupacken.
"Lernziel" erreicht, bin ich, die ich ja auch mal klassische Trainerin war und heute auch noch sein kann, geneigt zu frohlocken. Mehr aber freut mich, dass die Anwesenden Denkanstöße umgesetzt und mitgenommen haben, wie nachstehender Twitter-Beitrag zeigt:

Mir bleibt jetzt nur, den Teilnehmenden ein Danke zu sagen, dass sie sich auf den kleinen Social Learning Ausflug eingelassen haben, und zu wünsche, dass sich diese zarte Pflanze, um es prosaische zu formulieren, fortpflanzen möge.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen